Sa-Uni SoSe 21 03 Stahl

  • 87
  • 0
Share
  • hochgeladen 6. Mai 2021
  • Prof. Dr. Kerstin Stahl (Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Professur für Umwelthydrosysteme)
    Der Rhein im Fluss – Klimafolgen von den vergletscherten Quellgebieten bis ins Tiefland

    Auch in Mitteleuropa ist die Ressource Wasser vom Klimawandel betroffen. Besonders Trockenheit und Niedrigwasserereignisse dominieren aktuelle wasserwirtschaftliche Planungsfragen. Von seinen Quellgebieten bis ins Tiefland zeigt sich am Rhein die Vielfältigkeit möglicher Veränderungen im Wasserkreislauf. Welche Herausforderungen stellen sich also bei der Abschätzung zukünftiger Wassermengen unserer großen Flüsse? In den Quellgebieten der Alpen schwinden die Gletscher. In den Zuflüssen aus den Mittelgebirgen spielt die Schneeschmelze eine zunehmend geringere Rolle. Im Tiefland reguliert das von Trockenjahren und vielerlei Nutzung beanspruchte Grundwasser den Fluss. Unterschiedliche, teilweise gegenläufig wirkende Prozesse verändern sich und müssen also detailliert erforscht und quantifiziert werden. Der Vortrag erörtert die vielfältigen Klimafolgen am Beispiel des Rheins und seiner Zuflüsse und gibt einen Einblick in die Herausforderungen bei der Modellierung von Szenarien.

    Referent/in:

    Prof. Dr. Kerstin Stahl (Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Professur für Umwelthydrosysteme)


    Zeige mehr

    Mehr Medien in "Studium generale"